« zurück zur Nachrichten-Übersicht

15. September 2012

Ein Testament schreiben ist kinderleicht - die Tücken des Erbrechts

Ist ein Testament vorhanden, so prüft das Gericht, wer Erbe geworden ist. Dies ist bei Laien-Testamenten oft schwierig.

Beispiel: Die Witwe M. hatte zwei Töchter - Rachel und Tamara. Weil sie nicht viel zu vererben hatte, schrieb sie ohne Beratung folgendes Testament.

Testament
Ich, Maria M. verfüge, dass Rachel meinen gesamten Hausrat und meinen PKW erhält. Meine Tochter Tamara erhält meinen Schmuck und mein sonstiges Vermögen (Bankkonto etc.). Garatshausen, den 07.10.2011. Maria M.

Sachverhalt

Frau M. spielte jede Woche Lotterie. Im Mai 2012 hatte sie überraschend einen Gewinn über 80.000,00 €. Vor lauter Aufregung erlitt sie einen tödlichen Herzinfarkt. Tochter Tamara stellte beim Nachlassgericht Starnberg den Antrag auf einen Alleinerbschein zu ihren Gunsten. Sie ging davon aus, dass der Lottogewinn und damit der größte Teil der Erbschaft ihr alleine zufallen würde.

Rachel trug vor, dass zum Zeitpunkt der Errichtung des Testaments der Wert der Einrichtung und der alte PKW in etwa gleichwertig mit dem Schmuck und dem vorhandenen Kapitalvermögen auf der Bank waren. Sie stellte deshalb einen Erbscheinsantrag nach gesetzlicher Erbfolge und sah die Zuweisungen als Vorausvermächtnisse an. Sie ging also davon aus, dass beide Töchter Miterben zu je ½ geworden waren.

Der Richter am Nachlassgericht widersprach beiden Erbscheinsanträgen. Er ging von einer testamentarischen Erbeinsetzung zu je ½ und einer Teilungsanordnung aus.

Ein Fachmann im Erbrecht trifft klare juristische Erbeinsetzungen und unterscheidet sorgfältig zwischen Vorausvermächtnis und Teilungsanordnung. Sein Formulierungsvorschlag basiert auf dem zuvor erforschten Willen des Erblassers. Durch gekonnte Formulierungen vermeidet er spätere Auslegungs-schwierigkeiten und damit teure Erbstreitigkeiten.

Der Autor Robert Badmann ist Rechtsanwalt (Fachanwalt für Erbrecht), Steuerberater und zertifizierter Testamentsvollstrecker. Für Rückfragen zu diesem Artikel steht er unter Telefon 08158-99013 während der üblichen Bürozeiten zur Verfügung (Homepage: www.kanzlei-badmann.de).